brwildhaber

Information Governance Leitfaden 2021

Ab Mai 2021 wird der Information Governance Leitfaden 2021 verfügbar sein. 2. Auflage 2021 Leitfaden Information Governance Organisationen erfolgreich digitalisieren Hauptautor: Bruno Wildhaber mit Daniel Burgwinkel, Jürg Hagmann, Daniel Spichty, Peter K. Neuenschwander, Simon Oeschger, Stephan Holländer und Gastautoren ISBN-13978-3-9524430-4-0 Sie können den Leitfaden Information Governance beim krm zum Subskriptionspreis bestellen, der Preis beträgt CHF 75.- anstatt CHF 95.- (exkl. Versandkosten und Mwst.). Weitere Informationen: IG2021 Buchinformation

#Cryptoleaks: Der Sturm im Wasserglas – oder wieso das Ganze nur halb so wild ist

Es ist wieder einmal soweit, ein Thema, welches bis jetzt nur von Spezialisten und Experten diskutiert und behandelt wurde, hat es in die Tagesaktualität geschafft. Worum geht es? In den letzten Tagen, wurde das Thema unter dem Hashtag #Cryptoleaks bekannt. Die Crypto AG, Zug, welche seit 1972 im Besitz der deutschen und amerikanischen Geheimdienste war, hatte über Jahre Verschlüsselungsgeräte mit Hintertüren hergestellt und ausgeliefert. Diese Firma hatte ihren Sitz in

Stellungnahme zum Bundesgesetz zur Anpassung des Bundesrechts an Entwicklungen der Technik verteilter elektronischer Register (Blockchain Gesetz)

Update 27.11.2019: Der Bundesrat hat die Resultate der Vernehmlassung zum “Bundesgesetz zur Anpassung des Bundesrechts an Entwicklungen der Technik verteilter elektronischer Register” publiziert. Fazit: Ein Fass von Widersprüchen ohne klares Konzept, keine Technologieneutralität aber auch ungenügende  Kontroll- oder Mindestvorgaben, kurzum ein Flickwerk.  Interessanterweise hat sich die Security-Community nicht eingebracht, offenbar hat sie das leider übersehen, da wäre sonst noch viel stärker kritisiert worden. Wenigstens ist das Zugangsrecht zu Daten im

DS-GVO/GDPR: Die Anwendung der Lochkartentechnologie auf Big Data

Ist der Datenschutz, so wie er durch die Europäische Union vorgegeben wird, wirklich noch aktuell? Datenschutz interessiert nur, wenn er einen Nutzen bringt. Die DS-GVO (Datenschutz Grundverordnung) hat seit zwei Jahren Wellen auf allen Kanälen geworfen – seit dem 25.5.18 herrscht aber faktisch Funkstille. Offenbar ist das Interesse für den Datenschutz in der sommerlichen Hitze schneller geschmolzen als ein Eiswürfel. Grund genug, sich in Ruhe Gedanken darüber zu machen, ob

Der Wert von Informationen: Beitrag für die Festschrift der R & L AG

In diesem Jahr feiert die R&L AG in Landshut (D) ihr zwanzigjähriges Bestehen. Ich wurde angefragt, ob ich einen Beitrag zum Thema “Der Wert von Informationen” beitragen könne, was ich sehr gerne gemacht habe (Artikel in D / E) Zum Artikel

Ausblick und Prognosen für 2019

Liebe Leserinnen und Leser, was wird uns das Jahr 2019 an Entwicklungen, Überraschungen und Ereignisse bringen? Was wird sich in unseren Fokusthemen abspielen und welche Auswirkungen werden diese Entwicklungen auf unsere Tätigkeit haben? Hier sind meine  Prognosen/Merksätze für 2019:   Digitalisierung: Der Robotor wird vom Büchsenöffner überholt Die Digitalisierungsdebatte wurde bis jetzt in völlig absurden Sphären geführt. Es wurde über Roboter, selbst-fahrende Autos und autonome Drohnen schwadroniert, KV Jobs und

Cloud Act: Geheimhaltung wird schwierig

Die NZZ hat den Cloud Act thematisiert; Fazit: Amerikanische Cloud-Anbieter sind keine Option für Unternehmen, die Geheimnisse bewahren wollen. Das ist nicht neu aber wichtig, weil sich unser Wirtschaftsblatt erstmals damit auseinandersetzt. Das Rezept allerdings ist wirkungslos, die Diplomatie wird da rein gar nichts ausrichten. Nur eine Vollverschlüsselung mit eigenem Key Management kann da ggf. helfen. Konkret heisst dies, dass man als Unternehmer und Verwaltungsrat gefordert ist zu entscheiden, wie

Digma Tagung zum Datenschutz / Impressionen

Die digma Tagung zum Datenschutz war ein voller Erfolg. Da die Veranstaltung vollständig ausgebucht war, wird sie in Bern wiederholt. Alle Informationen finden Sie hier. Neuauflage am 27.2. in Bern.

Der Datenschutz der Zukunft: Schlussfolgerungen aus den DS-GVO Fehlkonzepten

Wie weiter? Wie gezeigt existieren im geltenden EU-Datenschutzrecht elementare Fehlkonzeptionen und Unzulänglichkeiten. Die Liste liesse sich noch lange fortführen. Ein Grund dafür liegt sicher darin, dass das Gesetz offensichtlich von der Datenschutz-Lobby entworfen wurde. Das lässt sich an verschiedenen Beispielen zeigen, mein Liebstes ist die Haftung des Datenschutzbeauftragten: Diese ist nämlich im Gesetz nicht geregelt: Honni soit qui mal y pense! Ich bin der Meinung, dass wir den aktuellen Herausforderungen

DS-GVO Fehlkonzept Nr. 10: Datenschutz hat Einfluss auf die Technologiegestaltung

Mit den Prinzipien des „Privacy by Design“ und „Privacy by Default“ versucht der Gesetzgeber Fakten zu schaffen, indem er Technologien propagiert, die datenschutzfreundlich sind. Technologien sind grundsätzlich nicht datenschutzfreundlich oder -unfreundlich. Bestes Beispiel sind die Drohnen: Es ist nicht zu vermeiden, das Drohnen allgemeinen Luftraumnutzen und damit potentiell auch die Privatsphäre vieler Bürger beeinträchtigen könnten. Natürlich gibt es Möglichkeiten, die Nutzung so zu gestalten, dass die Privatsphäre weniger beeinträchtigt wird.

© 2021 Cybertrust Services . Powered by WordPress. Theme by Viva Themes.